W

P11Die Workshops

Eine Sache, und wir sagen es vorneweg, ist besser als jeder Workshop:
Wenn du zu Hause, auf der Straße, unter der Dusche, mit Freunden, Kindern oder den Blumen auf dem Fensterbrett musizierst. Genieße die OU JodelfestWorkshop vor diesem Hintergrund, und ab jetzt - JETZT - gilt: Fenster auf beim Duschen damit auch andere was von deiner Freude bekommen!.
Viel Spass beim Schmökern und Entscheiden.

Nachtrag zum Entscheiden. Es kann sein dass es dir schwer fällt, einen Workshop auszuwählen. Zur Beruhigung: wir nehmen alle Jodler auf, die in den Kurse gemacht werden, und stellen sie für euch ins Netz. Zudem gibt es Freiflächen und das ausführliche Jodelkarussell - hier kann man jeden Worskhop plus -inhalte hören und ausprobieren.
Es kann natürlich auch sein, dass dein Lieblingskurs schon belegt ist. Wir bemühen uns, die Anzahl der Teilnehmer*innen gering zu halten, damit die Qualität der Kurse hoch bleibt, und wir haben uns bemüht, insgesamt motivierte und kompetente Referent*innen für euch einzuladen, die alle eine Erfahrung wert sind.

 
Evelyn.png

W

Evelyn Fink-Mennel (A)
Evelyn Fink war wissenschaftliche Mitarbeiterin und Dozentin am Institut für Volksmusikforschung und Ethnomusikologie der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien (1998–2010) und an der Universität Mozarteum Salzburg (2002–2009). Seit 2010 lehrt sie am Vorarlberger Landeskonservatorium mehr...

Albanische und Alpine Echos

Jodler von drüben und herüben

 

Vor 50 Jahren hatten (auch Berliner) Liedermacher wesentlichen Anteil daran, dass deutschsprachige Volkslieder zurückgeholt werden ins Bewusstsein der öffentlich musikalischen Spielwiese. Der Jodler spielte dabei vorerst zwar keine Rolle, denn sinnstiftende Texte wollten gesungen werden. Die Botschaft sollte direkt verstanden sein. Die Wende kam mit dem Fall der Mauer. Nicht nur politisch. In den 1990er Jahren ermöglichen offene Grenzen unerhörte Klangerlebnisse mit mündlichen Kulturen der Welt. Im Sog einer Betonung der Klangästhetik treten auch regionale Jodelformen vermehrt in die Mitte. Anthropologisch entpuppt sich das Jodeln dabei als ein vielschichtiges Klangbild der Kommunikation ohne Worte: Zur Spielwiese der ungehemmten Ausgelassenheit, der stoischen Ruhe mit Klangwucht tritt auch die inhaltliche Dimension, dem Unaussprechlichen Raum zu geben und es musikalisch zu verarbeiten. Solche Phänomene bringt Evelyn Fink bevorzugt in künstlerischen Projekten zusammen. Beim Berliner Jodelfest stellt sie zwei unterschiedliche, überlieferte Klang- und Bedeutungsdimensionen des Jodlers in den Raum und vielleicht zur Echo-Suite zusammen: Registerwechselnde Gesänge Albaniens (iso-polyphones „Glocken klingen“ und „Echo-Kakophonie“; ein Erlebnis für Ohr und Körper!) und der Alpen („Echo-Euphonie“).

 
doreen_foto_birgit_kaulfuss.png

W

Doreen Kutzke (D)
Doreen Kutzke ist multidisziplinäre Musikerin, Schauspielerin und Komponistin aus Berlin. Seit ihrer Kindheit (die sie u.a. jodelnd in der dorfeigenen Volksmusikgruppe und dem Armeesportverein im Harz verbracht hat) beschäftigt sie sich mit musikalischen Projekten, wobei der Hauptschwerpunkt
mehr...

Country Yodelling


Country Yodelling breitete sich im Mitte des 19. Jahrhundert in den Vereinigten Staaten aus - ausgelöst durch erfolgreiche Gastspiele österreichischer und Schweizer Künstler, die sich etwa „Tyrolese Minstrels“ oder „Alpine Minstrels“ nannten. Bald entwickelte sich im Umfeld von umherziehenden Minstrel- und Vaudeville-Shows ein besonders von Afroamerikanern getragener Jodelstil, der stark von Elementen des Blues, insbesondere des sogenannten Delta Blues angereichert war. Der bekannteste Vertreter dieses Jodelstils wurde in den 1920er Jahren Jimmie Rodgers mit seinen „Blue Yodels“.
Die Fusion mehrerer Stilrichtungen gibt dem Country Yodel seine besondere Klangfarbe. Er war immer der Gesang der Hobos, der Wanderarbeiter, der einfachen Leute.
In unserem Kurs erlernen wir die besondere Technik des Country Yodel und seine oft auch melancholischen Melodien. Wir werden Blue Yodels singen, sogenannte „Gackle Yodels“ – Jodler mit Tierstimmenimitation -, und die Hayride Jodler von Patsy Montana und den DeZurik Sisters. Und wir werden eigene Country Yodels improvisieren. Frei nach dem Motto: Zu jedem schönen Country Song gehört ein Jodler!

 
TAMAR_1-(1)-1.png

W

Tamar Buadze (GE)
Die Sängerin und Chorleiterin Tamar Buadze aus Rustavi/Georgien ist seit ihrer Kindheit mit der georgischen Volksmusik vertraut. Nach ihrem Studium (Fachrichtung Chordirigent) am V. Sarajishvili – Staatlichen Konservatorium Tbilisi gründete sie ...
mehr...

Krimanchuligesänge aus Georgien


2001 wurde der georgische Gesang in die erste UNESCO-liste der "Meisterwerke des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit" aufgenommen. Er zählt somit zu den kostbarsten Schöpfungen der Menschheit. Alan Lomax, einer der bedeutendsten Folklore- und Musikforscher, bezeichnete Georgien als "the capital of the worlds folk music". Volkslieder und Georgische Choräle weisen einen hohen Grad an Harmonienkomplexität auf mit drei bis vier eigenständigen Stimmen. Die archaischen Tonfolgen sind schlicht und entfalten in der Mehrstimmigkeit eine außergewöhnliche Spannung und Intensität.

Krimanchuli - das georgische Jodeln - ist ein besonderer Gesangstil, der in den Regionen Westgeorgiens (Gurien, Adjarien und Imeretien) weit verbreitet ist und dort von Meistersängern praktiziert und von Generation zu Generation weitergegeben wird.

Krimanchuli-Gesänge sind Bestandteil des alltäglichen bäuerlichen Lebens und werden sowohl bei der kollektiven Arbeit als auch an der Festtafel und bei Feierlichkeiten gesungen. Sie sind meist dreistimmig, wobei nur eine Stimme „jodelt“.
Tamar Buadze hat ein großes Repertoire an Krimanchuli-Gesängen, an denen sie uns bei ihren Workshops teilhaben lässt. Die Kurssprache ist deutsch.

 
Su-heart.png

W

Su Hart (GB)
Die aus England stammende charismatische Sängerin und Chorleiterin Su Hart besucht zusammen mit ihrem Mann Martin Cradick seit mehr als 20 Jahren regelmäßig das Baka­-Regenwaldvolk in Kamerun. Inspiriert durch ihre teils monatelangen Aufenthalte bei den Baka­People
mehr...

Yellis 

Jodelgesänge der Baka­People im Regenwald von Kamerun


Su Hart wurde während der Aufenthalte in Kamerun in das magische „Yelli“ Singen der Baka­-Frauen eingeweiht, eine uralte Art des Singens, die sie in Workshops weitergibt. Der ineinandergreifende Gesangsstil „Yelli“ der Bakas gilt als einer der ursprünglichsten des menschlichen Gesangs überhaupt.
„Tief im Wald spielt das Singen eine zentrale Rolle im Leben, es schützt die Gruppe vor Gefahren, heilt Krankheiten und Auseinandersetzungen, verzaubert Tiere vor der Jagd und bringt freudige Einheit. Steigert Euer stimmliches Selbstvertrauen und lasst Euch sinken in tiefes und freudiges kooperatives Zuhören.“ (Su Hart)

Markus.png

W

Jodeln und Beatbox

Schwerpunkt Jodeln

 

Ich sags gleich: Ich lege den Schwerpunkt auf das Jodeln und Siruan Darbandi wird in seinem Workshop den Schwerpunkt auf das Beatboxen legen.Beide werden wir jodeln und beatboxen. Wir haben für dieses OU Jodelfest Jodler entwickelt welche eine Kombination aus Beatbox und Jodeln vereinen. Die beiden von uns angebotenen Schwerpunkte werden sich nach jeder Einheit in der Großgruppe treffen und gemeinsam die Jodler mit vollen Jodelanteil und vollen Beatboxanteil zusammen legen und die Jodelbox auf den Tanzboden bringen!

 

Markus Prieth (I)
Zeitlebens der Musik hinterher. Freudiger Autodidakt, was ihn von anderen nicht unterscheidet, denn gelernt habe alle selbst.  mehr...

Siruan_DSC_3759-4.png

W

Siruan Darbandi (A/IRK)
1985 in Niederösterreich geboren. Als Jugendlicher zog er mit seiner Familie nach Graz, von wo aus er bis heute arbeitet. Er studierte Jazzgesang an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Graz  mehr...

 2 Workshops 1 Ergebnis:  Die Jodelbox

Beatbox und Jodeln

Schwerpunkt Beatboxen

 

Ja auch ich sags gleich: Ich lege den Schwerpunkt auf das Beatboxen und Markus Prieth wird in seinem Workshop den Schwerpunkt auf das Jodeln legen. Beide werden wir jodeln und beatboxen. Wir haben für dieses OU Jodelfest Jodler entwickelt welche eine Kombination aus Beatbox und Jodeln vereinen. Die beiden von uns angebotenen Schwerpunkte werden sich nach jeder Einheit in der Großgruppe treffen und gemeinsam die Jodler mit vollen Beatboxanteil und vollen Jodelanteil zusammen legen und die Jodelbox auf den Tanzboden bringen!

 
Ursula.png

W

Ursula Scribano (A/D)
Ich jodle also bin ich.
Ursula Scribano, Dipl. Schauspielerin (UdK Berlin),  Jodlerin und Stimmtrainerin, lebt und arbeitet

mehr...

Ingrid.png

W

Jodeln, Juuzen, Zauren

Körper-Stimmarbeit und Vokal-Techniken der verschiedenen Jodelidiome mit kleinen Verweisen auf Jodeln als mögliches "Therapeuticum"
 

Diesen Workshop teilen sich zwei Dozentinnen: Ingrid Hammer und Ursula Scribano werden sich, die erste mit Schwerpunkt auf „Zauren“, das Jodeln im Appenzell, die andere mit Schwerpunkt auf „Juuzen“, das Jodeln im Muotatal, auf die vokaltechnischen Besonderheiten dieser Jodelidiome konzentrieren.

Jodeln als archaischer Stimmausdruck bietet uns die Möglichkeit, die stimmliche Urkraft in uns wieder zu entdecken. Die kraftvoll wilden Juuze und die klangvoll meditativen Zäuerlis begünstigen durch die Art und Weise des Stimmgebrauchs das Andocken an diese Kraft und Freiheit der Stimme. 

Der Workshop gibt auf lustbetonte Weise Methoden an die Hand resp. die Kehle, sich der Voraussetzungen für den freien Klang bewusster zu werden. Durch Körper -und Atemübungen lösen wir Blockaden im Atemsystem und Stimmkanal und stärken und tonisieren die Atmungsmuskulatur; durch  Imaginationsübungen erweitern wir unsere Klangräume, und gezielte Singübungen aktivieren die oberen Resonanzräume für den stimmschonenden Stimmsitz und den Obertonreichtum der Stimme.

Ursula Scribano arbeitet dabei v.a. mit Übungen und Bildern aus der Stimmmethode von Kristin Linklater, einer renommierten schottischen Voice Trainerin, die darauf abzielt, Verspannungen zu lösen, um in der Anbindung an den lebendigen Atem und dem Zugang zu den Resonanzräumen den persönlichen Stimmausdruck zu finden. Ingrid Hammer macht eine Form von „Stimm-Yoga“, entwickelt aus verschiedenen Anregungen aus Feldenkrais-, Oberton- und Nada-Yoga-Seminaren und Seminaren zum heilenden Klang der Stimme. Denn Jodeln macht nicht nur glücklich (durch messbar verstärkte Ausschüttung von Oxytocin), es macht auch gesund, arbeitet es doch mit den Vokalen, die in anderen Kulturen die „heiligen“ genannt werden und die – empirisch nachweislich - eine heilsame Wirkung auf die inneren Organe und die psychische Verfassung von uns Menschen haben.

Ingrid Hammer (A/D)
Ingrid Hammer lebt und arbeitet seit 40 Jahren in Berlin. In Graz geboren, kommt sie aus einer Familie, in der ein ländlicher Zweig  –  die steirischen „Laufnitzdorfer Sänger“– sich dem Jodeln verschrieben hatte. (Ihr Großonkel Franz Zöhrer hat viel für das Jodeln in Österreich getan.) Nie wäre sie mehr...

Ou Jodelfest
Verantwortliche für die inhaltliche Planung des OU Jodelfestes 2019
Markus Prieth//Evelyn Fink Mennel//Claudia Zwischenbrugger//Herbert Krienzer//
Norbert Zandt